Kosten/Wirtschaftlichkeit von BHKWs

Insbesondere kleinere BHKWs (bis 50 kW elektrische Leistung) sind wirtschaftlich, wenn ein Teil des Stroms selbst genutzt werden kann (Eigenstromversorgung). Die damit vermiedenen Bezugskosten (z.B. 21 Cent/kWh) für den Strom liegen weit über den Erzeugungskosten (z.B. 14 Cent/kWh). Die folgende Grafik zeigt die Größenordnung der Erzeugungskosten abhängig von der Größe des BHKWs.

Mit unserem BHKW-Rechner erhalten Sie eine erste Einschätzung, wie ökologisch und ökonomisch Ihre Investition in ein BHKW sein kann.

Technisches Potential der Mini BHKWs

Die Studie des Institut für ZukunftsEnergieSysteme (IZES) kommt zu dem Ergebnis, dass die technischen Potentiale der Mini-KWK-Technologie in dem Leistungsbereich bis 50 kWel "bei knapp 400.000 Anlagen pro Jahr" liegen. "Die wirtschaftlichen Potentiale liegen unter den gegebenen Rahmenbedingungen bei 17.000 Anlagen pro Jahr."

BHKW - Morgen noch günstiger

Durch die bisher geringen Stückzahlen sind die Anschaffungskosten der „kleinen“ Blockheizkraftwerke mit einer elektrischen Leistung von 1-100 kW für eine schnelle Verbreitung noch zu hoch. Kleine BHKWs bestehen im Wesentlichen aus einem umgebauten Auto­-, LKW- oder Schiffsmotor mit einer großen „Lichtmaschine“, dem stromerzeugenden Generator. Insbesondere die Kleinsten sind aber vergleichsweise teuer. Ein Mini-BHKW mit einer elektrischen Leistung von 20 kW kostet etwa 40.000 Euro. Ein Kleinwagen mit vergleichbarer Motorleistung kostet dem gegenüber nur ca. 10.000 Euro. Der Grund ist, dass Mini-BHKWs bisher nur in kleiner Stückzahl gebaut werden, sozusagen in vorindustrieller Manufaktur. 2010 wurden (BAFA 2011) lediglich 3.259 Neuanlagen mit einer elektrischen Leistung zwischen 10-2000 kW registriert (davon <10 kWel. 1888, 10-50 kW 1038, 50-2000 kWel. 33). Demgegenüber wurden 2010 4,5 Mio. PKW produziert und in Deutschland stehen jährlich etwa 600.000 Heizungserneuerungen pro Jahr an. Wenn die Nachfrage nach BHKWs steigt, ist dies ein wichtiger Baustein zur Verbreitung dieser Technologie, der stromerzeugenden Heizung!

Wirtschaftlichkeit von Mikro- und Nano-BHKWs

Seit wenigen Jahren stehen Mikro- und Nano-BHKW-Anlagen (bis 15 kWel. Leistung) als Heizungsersatz für den kleinen Wärmebedarf (< 50.000 kWh) bis hin zum Einfamilienhaus zur Verfügung. Bis auf wenige Modelle stehen Langzeiterfahrungen noch aus, die Entwicklungen sind aber vielversprechend. Ein wirtschaftlicher Betrieb dieser Anlagen ist bei den derzeitigen Förderbedingungen in der Regel jedoch nicht gegeben.

Eingehendere Produktbeschreibungen kann man auf der Infoplattform BHKW Forum finden. So auch eine Übersicht über Nano-BHKWs (bis 2 kW elektrische Leistung).